Nach einer schlechten Leistung und einer hochverdienten Niederlage stand am vergangenen Wochenende das zweite Saisonspiel in Kirn an. Gegen den zweiten Aufsteiger aus der Verbandsliga, der sein Auftaktspiel in Büdesheim gewann, konnte im Vergleich zur Vorwoche wieder auf Sebastian Müller und Johannes Zelmel zurückgegriffen werden. Dafür standen Moritz Knura und Alex Bergmann nicht zur Verfügung.

Um einen erneuten Fehlstart in die erste Halbzeit zu vermeiden, überlegte sich Trainer Olaf Kraus vor dem eine ganz spezielle Motivationsansprache, in der er mehrfach auf DIE große Stärke des Teams verwies.

Damit schien er den richtigen Ton getroffen zu haben, denn im Vergleich zur Vorwoche war das Team von Beginn an voll da und zeigte die nötige Aggressivität, um einen Auswärtssieg vor 120 Zuschauern zu erkämpfen.
Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte sich Kirn durch starke Einzelaktionen ihrer Rückraumspieler auf 11:6 absetzen. Bis zur Pause schmolz dieser Vorsprung jedoch Tor um Tor. Einerseits wurde von uns in der Abwehr als Mannschaft aufmerksamer verteidigt und besser ausgeholfen; andererseits wurde im Angriff geduldig gespielt und durch gelungene Kombinationen immer wieder Lücken gefunden, die auch konsequent genutzt wurden. Mit 17:16 ging es dann in die Kabine.

Auch nach der Pause setzte sich der Lauf bei uns fort, bis bei einer zwischenzeitlichen Führung von 18:19, vier freie Abschlüsse nacheinander nicht verwertet werden konnten. Statt die Führung weiter auszubauen, konnte sich Kirn wieder auf vier Tore absetzen und hielt diesen Abstand dann auch bis zum Ende. Mit etwas mehr Glück wäre an diesem Abend durchaus mehr drin gewesen.

Aber auf die gezeigte Leistung lässt sich aufbauen. Ziel für die nächsten Spiele muss es sein konstanter über die vollen 60 Minuten zu spielen und sich keine Schwächephasen im Spiel zu leisten.

Weiter geht es nach einer längeren Pause am 16.10 in Bodenheim.


Kader HSG: Maurice Bergmann, Nicklas Bechtluft, Jonas Petry (5/2), Chris Schwab (3), Jannik Schröter, Johannes Zelmel, Flo Lehnen, Sebastian Müller (2), Christian Faust (2), Tobias Jeglinger (5), Matthias Faust (10/3)