Nach einer langen Vorbereitung mit zahlreichen Testspielen stand am Sonntag das erste Rundenspiel der Saison in der Rheinhessen-Liga an. Im Vergleich zur letzten Saison blieb der Kader im Großen und Ganzen unverändert. Johannes Zelmel, Jan Wenderoth (beide eigene Jugend), sowie von Moritz Knura (HSC Radolfzell) stießen neu zum Team und versuchen die Abgänge von Jan Saulheimer (Karriereende) und Benedikt Bergmann (Studium in Hamburg) zu kompensieren.

Während die Vorbereitung ohne größere verletzungsbedingte Ausfälle bestritten werden konnte, verletzte sich Sebastian Müller ausgerechnet im letzten Vorbereitungsspiel. Auch Johannes Zelmel musste krankheitsbedingt gegen den Aufsteiger aus der Verbandsliga passen, des Weiteren ging Alex Bergmann aufgrund von Rückenproblemen angeschlagen in das Spiel.

Sicher keine perfekte Ausgangslage, aber noch lange keine Erklärung für die katastrophale Leistung in der ersten Halbzeit. Einfache Fehler, unnötige Ballverluste, eine schlechte Chancenverwertung und Unkonzentriertheiten in der Abwehr luden Meisenheim immer wieder zu einfachen Toren ein. Die Gäste waren in ihrer offensiven Abwehr spürbar aggressiver und wiesen eine bessere Einstellung zum Spiel auf. So kam es über 0:3; 5:12 zur deutlichen Halbzeitführung von 10:17.

In der Kabine wurde es deshalb zurecht „etwas“ lauter...
Durch einige taktische Umstellungen und vor allem einer anderen Einsatzbereitschaft konnte der Rückstand bis Mitte der zweiten Hälfte auf 17:21 verkürzt werden, doch dann wurden nacheinander vier klare Chancen nicht genutzt, die dann sogleich von Meisenheim bestraft wurden. Auch aufgrund nachlassender Kräfte kam es zu einem Bruch im Spiel, der es den Gästen ermöglichte einen hochverdienten 19:30 Auswärtssieg einzufahren.

Letztendlich war es ein schwacher Auftakt in die Saison und es bedarf einer deutlichen Leistungssteigerung in allen Bereichen, um nächste Woche beim Auswärtsspiel in Kirn ein besseres Ergebnis erzielen zu können.


Kader HSG: Maurice Bergmann, Nicklas Bechtluft, Jonas Petry (4/1), Chris Schwab (3), Jannik Schröter (2), Flo Lehnen (1), Christian Faust, Tobias Jeglinger (3), Matthias Faust (5/2), Mo Knura (1), Alex Bergmann